Mitte-rechts

Deutsche tun sich scheinbar schwer, Tatsachen auszusprechen. Zum Beispiel folgende: Wir haben eine rechtskonservative Regierung. Liest man internationale Presse, wird dies deutlich. Fast geschlossen beschrieben die Zeitungen aus dem Ausland nach der Wahl die neue Regierung als „mitte-rechts-Koalition“ oder als „rechst-konservative“ Regierung. In Deutschland jedoch übernimmt die Presse den von Seiten der Union und FDP erdachten Begriff der „bürgerlichen Koalition“. Dass die Parteien Angst vor dem Wortbestandteil „rechts“ haben, mag noch schlüssig sein, dass die Medien ihnen jedoch auf den Leim gehen und das Kind nicht beim Namen nennen, ist feige. Freilich, vermutlich gäbe es einen Aufschrei, aber grade diesen sollte man gelegentlich provozieren. Immerhin gibt es auch keine Probleme, die Gegenseite als „linkes Lager“ oder „linke Opposition“ zu bezeichnen. Mehr noch: Auch bei der Bezeichnung ausländischer Regierungen haben wir keine Probleme mit der Vokabel „rechts“. Welche Zeitung nannte und nennt beispielsweise die aktuelle israelische Führung nicht als „rechtsgerichtet“. Weiterlesen

Wahlkampf so heiß, dass bei einigen die Drähte durchbrennen?

halinaDie heiße Phase des Wahlkampfs läuft- und bei einigen ist es wohl schon so heiß, dass einige Drähte durchgebrannt sind. Das Ergebnis: Mal wird die Presse ausgeschlossen, dann Plakate überklebt, woanders gibt es viel Haut. Zudem tauchen noch sehr bedenkliche Wahlzettel im Saarland auf. Da sträubt man sich doch die Haare und will am liebsten zur Party der Jungen Union gehen, bei der alle Weichen auf Komasaufen gestellt sind.

Das ging jetzt grade alles etwas zu schnell? Also gut, dann noch mal eins nach dem anderen. Jedoch jeweils nur kurz angerissen, denn zu den einzelnen Punkten haben andere schon ausführlich berichtet. Wer sich also weitergehend informieren möchte, dem seien die im Text eingebauten Links ans Herz gelegt (oder vielmehr an den Zeigefinger). Weiterlesen